Pressemitteilungen

Solarpark „Altes Kraftwerk“ Zschornewitz geht in Betrieb

8. 7. 2021

Projektentwicklerin EPNE übergibt 4,5-MW-Anlage an LEAG – Lausitzer Energieunternehmen übernimmt Betriebsführung und Stromvermarktung

 

Der Solarpark „Altes Kraftwerk“ Zschornewitz im Landkreis Wittenberg (Sachsen-Anhalt) ist am heutigen Mittwoch, 7. Juli, offiziell in Betrieb genommen worden. Erstmals nach der Stilllegung des Kraftwerks Zschornewitz im Jahr 1992, einem der ältesten Deutschlands, wird nun am Standort in Zschornewitz wieder Strom produziert – diesmal CO2-frei. Die Freiflächen-PV-Anlage mit einer Leistung von 4,5 Megawatt wurde von der EP New Energies GmbH (EPNE) projektiert. Mit der heutigen Inbetriebnahme geht der Solarpark ein halbes Jahr früher als ursprünglich geplant ans Netz. Fortan übernimmt LEAG die Betriebsführung, die Wartung und Stromvermarktung für den Solarpark.

 

„Der Solarpark „Altes Kraftwerk“ schreibt die Tradition der Energieerzeugung am Standort Zschornewitz fort – und zwar mit grüner Energie. Daher symbolisiert der Solarpark die Neuausrichtung der LEAG: Von einem führenden Bergbau- und Kraftwerksbetreiber entwickeln wir uns zu einem zukunftssicheren Energieunternehmen“, erläutert Andreas Huck, LEAG-Vorstand Neue Geschäftsfelder und Digitalisierung. „Das Projekt unterstreicht in mehrfacher Hinsicht unsere Kompetenz als vielseitiges Unternehmen für Energie, Infrastruktur und Service. Wir bauen schrittweise nicht nur unser Erneuerbaren-Portfolio aus, sondern stärken mit den Erneuerbaren Energieanlagen auch weitere zukunftsorientierte Geschäftsfelder und sichern so stabile Kapitalflüsse. Strom aus erneuerbaren Quellen kann und wird für die gesamte Region ein Türöffner für die weitere Strukturentwicklung sein.“

 

Die Vermarktung des Stroms aus dem Solarpark Zschornewitz erfolgt im Virtuellen Kraftwerksverbund der LEAG, den „energy cubes“ (www.leag.de/de/energycubes), welche Energieerzeugungsanlagen verschiedener Größe und Funktion zu agilen und virtuellen Einheiten verbinden. Im neu geschaffenen Bereich Betriebsführung wird darüber hinaus der technisch einwandfreie und optimierte Betrieb von Erneuerbaren Energieanlagen sichergestellt. „In den neuen Geschäftsfeldern können wir auf unsere langjährigen Erfahrungen bei Betrieb, Vermarktung, Instandhaltung und Performance-Optimierung von Energieanlagen zurückgreifen – ein Energieservice, von dem auch unsere Kunden profitieren“, so Harald Altmann, Leiter Innovative Energielösungen bei der LEAG.

 

„Mit der Errichtung unserer ersten Freiflächen-PV-Anlage legen wir den Grundstein für eine zukunftssichere Energieversorgung in den Braunkohleregionen unserer Unternehmensgruppe“, erläutert EPNE-Geschäftsführer Dominique Guillou. „Allein für das Jahr 2021 plant die EPNE Aufstellungsbeschlüsse für über 500 MW Photovoltaik-Projekte zu erwirken sowie Genehmigungsanträge für über 250 MW Windenergie-Projekte einzureichen. Ein Auftakt, der uns sehr stolz macht.“

 

Die EP New Energies ist das 2019 gegründete Kompetenzzentrum für Erneuerbare Energien der EPH-Gruppe und bündelt Know-how für die Entwicklung und den Bau von Erneuerbaren Energieanlagen im Bereich Photovoltaik und Onshore-Windenergie. Als Projektentwicklerin bearbeitet das junge Unternehmen ein Projektportfolio von über 2 GW, das sich über die Technologien Wind-Onshore, Freiflächen-PV, Floating-PV sowie Hybridprojekte erstreckt. Dabei werden auch innovative Ansätze, wie z.B. die Umnutzung bestehender Netzinfrastruktur, Eigenversorgungsmodelle sowie die Direktanbindung der Industrieunternehmen an Erneuerbare Erzeugungsanlagen verfolgt.

 

 

Weitere Information finden Sie auf www.epne.deEPNE auf LinkedIn

www.leag.de/energycubes oder www.twitter.com/leag_de.

 

Ihre Ansprechpartner für weitere Informationen:

 

Thoralf Schirmer, LEAG, Pressesprecher, Büro Cottbus

Telefon 0355 2887 3067, thoralf.schirmer@leag.de

 

Margarita Schulz, EPNE, HR & Communications Manager

Telefon 030 767584572, margarita.schulz@epne.de